Büsum


[Home] [Über uns] [Vorstand] [Stammtische] [Bildberichte] [Stellplätze] [Tipps+Tricks] [Termine] [Links] [Impressum]

[E-Mail] [Gästebuch]


Büsum an der Nordsee
vom 28. August bis 31. August 2008
Stammtisch Niedersachsen/Teufelsmoor

Nach unseren bewegten Landausflügen in Gnarrenburg, Holzminden und Teufelsmoor haben wir festgestellt: Das Jahr 2008 ist noch lange nicht vorbei und bevor der Rost unsere Glieder befällt, muß noch etwas unternommen werden. Das Nordseeheilbad BÜSUM, vielen Füchsen noch nicht bekannt, war unser Ziel. Büsum hat unter allen Nordseebädern  eine besondere Klasse und Bedeutung. Zentrum ist der Hafen. Ausflugsschiffe, Helgoland-Dampfer und Fischerboote (überwiegend Krabbenfischer) gaben uns ein Gefühl der Teilnahme am pulsierenden Leben zwischen Fischern, Cafes, Lokalen, Krabbenverkauf und Flohmarkt. Es gab genug zu sehen und zu besichtigen: Sturmflutenwelten Blanker Hans, Büsumer Deichfreilichtmuseum, Museumshafen, Fischerkirche St.Clemens von 1443, Büsumer Leuchtturm von 1913, heute noch aktiv und ferngesteuert. Der Hafen und die Altstadt mit ihren vielen Touristikangeboten dabei nicht zu vergessen. Für jeden war etwas dabei.

Anreise war Donnerstag. Als Begrüßung hat unsere Helia für jeden Fuchs ein großes Kuchenpaket überreicht. Dafür einen herzlichen Dank, denn damit hat keiner gerechnet. Die Kaffeetafel war damit gesichert. Jürgen sei auch bedankt für die Freihaltung der Stellplätze, da ja mit unterschiedlichen Ankunftzeiten der Füchse zu rechnen war. Nicht jeder Fremde war mit der Reservierung der noch leeren Plätze einverstanden, zumal am Wochenende ein OPEN AIR-Konzert und das Büsumer Hafenfest auf dem Programm standen. Platzgebühr 13,- € incl. Strom, Entsorgung und Kurtaxe für 2 Personen. Bäcker am Platz. 

Am Freitag dann Bummel durch die Altstadt, hier ein Fischbrötchen, dort ein großer Eisbecher, natürlich mit Sahne – oder auch SHOP- Boutiquen (nicht Schockboutiquen….), eine für uns Männer nicht verständliche anziehende Erlebniswelt unserer lieben Frauen! Abends dann große Grillpartie. 40 Würste (gespendet von Anita + Horst), Salate, Weißbrot, Frikadellen, Säfte und kühle blonde, aromatische HaakeBeck-Erfrischungen. Es herrschte keine Traurigkeit !

Am Samstag auf zum OPEN Air – Konzert des NDR-Niedersachsen. Große SHOW-Bühne, riesige Lautsprecher, überdimensionale Leinwand, tausende von Zuschauern. Überall kleine Stände und Verkaufsbuden – aber ohe, ohe: die Preise waren nicht ohne. Eingeladen waren die MÜNCHENER FREIHEIT und Schlagersängerin SANDRA. Wir standen in der Nähe einer Lautsprecheranlage, der Boden bebte, eine Verständigung nicht mehr möglich, die Sinnesorgane streikten – und letztlich wir auch. Wir ergriffen die Flucht weit, weit an`s Land und wussten nun endlich, woher Gehörschäden kommen.
 

Am Abend die eigentliche Haupt-Grillparty. Melitta hat sich eine Besonderheit aus der Bremer- und niedersächsischen Küche ausgedacht: KNIPP, eine der „Pinkel“ verwandte Grützwurst, hergestellt aus Hafergrütze, Schweinskopf, Schweinebauch, Schwarte, Rinderleber und Brühe. Gewürzt mit Salz, Piment und Pfeffer. Verzehrt wird diese Spezialität gebraten , zusätzlich mit Brot oder mit Salzkartoffeln und Gurke, auch kalt auf Schwarzbrot. Dazu gab es von Ulli besorgte Beutelwurst, die ebenfalls in der Pfanne durch unseren Grillmeister Willi bearbeitet wurde. Beutelwurst ist wiederum eine Rotwurst, die mehr Fettstücke und Mehl als eine normale Rotwurst enthält. Beides zusammen war eine leckere und den meisten unbekannte Spezialität und kam gut an. Melitta und Willi sowie Ulli einen besonderen Dank für die gelungene Überraschung – und die unentgeltliche Bereitstellung, dies gilt natürlich auch für alle teilhabenden Füchse, die für diesen stimmungsvollen und vitaminreichen Abend gesorgt haben. 

Sonntag großes Hafenfest. Tausende Touristen (letzter Ferientag außerdem) bevölkerten die kleine Fischerstadt. Verkaufsbuden in allen Ecken, die Cafes besetzt, großer Flohmarkt, Losverkäufer. Das ganze Programm eines Rummelfestes. Wir hatten wirklich zu tun, alles zu besichtigen und doch die Geldbörse nicht zu oft zu öffnen. Anschließend gemeinsames Essen in einem der zahlreichen Fisch-Restaurants, zu unserem Erstaunen recht preiswert und gut.

Resümee unseres herrlichen und ereignisreichen Ausfluges an die Nordsee: Empfehlenswert für alle, die das Meer, die Abwechslung, Sehenswürdigkeiten und gutes Essen lieben. Büsum lohnt sich , ob Wandern, Angeln, Radfahren oder Seefahrten, Wattwandern oder Besuch der Seehundbänke. Für jeden, ob jung oder älter, ist etwas dabei.

Seid gegrüßt von Dieter W. Tesche (Fuchs 400)
 


[Home] [Über uns] [Vorstand] [Stammtische] [Bildberichte] [Stellplätze] [Tipps+Tricks] [Termine] [Links] [Impressum]

[E-Mail] [Gästebuch]